Über uns

Was?

Was ist Wachstum im Wandel?

Was soll in Wirtschaft und Gesellschaft wachsen und was soll enden? Was stärkt unsere Resilienz? Welche Strukturen und Institutionen brauchen wir für den Wandel? Das sind einige der Fragen, mit denen sich Wachstum im Wandel beschäftigt. Unsere Themen sind u.a.: Krisenphänomene und Grenzen natürlicher Ressourcen, Geld- und Finanzsystem, Wachstum und Arbeit, Verteilungsgerechtigkeit, Energiesystem und Messung von Lebensqualität.

Wozu?

Wachstum im Wandel: Wozu?

Unsere Strukturen, Denk- und Handlungsweisen, die auf quantitatives Wachstum ausgerichtet sind, stehen auf dem Prüfstand. Endliche Ressourcen erlauben kein unendliches Wirtschaftswachstum. Ein nachhaltiges Wirtschaftssystem ist ressourcenschonend, umwelt- und sozialverträglich. Wachstum ist nicht das Ziel, sondern eine mögliche Konsequenz zukunftsfähigen Handelns. Es ist an der Zeit, alternative Wege des Wirtschaftens zu beschreiten.

Wer?

Wer?

Wachstum im Wandel ist eine Initiative, die Menschen aus Institutionen, Organisationen und Unternehmen dazu einlädt, sich mit Fragen zu Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität auseinanderzusetzen. Vom österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft ins Leben gerufen, wird die Initiative von mehr als 20 Partnerorganisationen, darunter Ministerien, Landesregierungen, Interessensvertretungen, Unternehmen, Universitäten und zivilgesellschaftlichen Organisationen getragen.

Wie?

Wie funktioniert Wachstum im Wandel?

Wir gestalten einen Prozess, um ein komplexes Thema von vielen Seiten zu beleuchten und eröffnen Räume, in denen sich unterschiedliche Meinungen und Positionen in einer qualitätsvollen Atmosphäre begegnen können. Das Spektrum der Aktivitäten reicht von großen internationalen Konferenzen und Fachveranstaltungen, Grundlagenarbeit (Argumentarium, Zukunftsdossiers, Publikationen) über Stakeholder-Dialoge (Policy Papers) bis hin zu kleinen, informellen Gesprächen.