• Wachstum im Wandel

    Wachstum im Wandel ist eine Initiative, die Menschen aus Institutionen, Organisationen und Unternehmen dazu einlädt, sich mit Fragen zu Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität auseinanderzusetzen.

    Vom österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft ins Leben gerufen, wird die Initiative von mehr als 20 Partnerorganisationen, darunter Ministerien, Landesregierungen, Interessensvertretungen, Unternehmen, Universitäten und zivilgesellschaftlichen Organisationen getragen.

    3. Internationale Konferenz Wachstum im Wandel 2016

    Konferenz An Grenzen wachsen, leben in der Transformationsgesellschaft, 22.-24. Februar 2016, Wien

    Aktuelles

Zukunftsdossier: „Auf der Suche nach einem neuen Wohlstandsmodell“

WiW-Dossier 5

Das Zukunftsdossier No. 5: Auf der Suche nach einem neuen Wohlstandsmodell. ExpertInnenmeinungen zu den Gestaltungsmöglichkeiten in den Bereichen Arbeit – Ressourcen – Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen ist erschienen.

Zukunftsdossier: „Wachstumsgrenzen – Die (Post-)Wachstumsdebatte in der aktuellen Fachliteratur“

WiW Dossier 6

Das Zukunftsdossier No 6: Wachstumsgrenzen – Die (Post-)Wachstumsdebatte in der aktuellen Fachliteratur bietet einen umfassendenden Überblick zu den zeitgenössischen Positionen.

Aktionstage Nachhaltigkeit: 10 Tage im Zeichen der Nachhaltigkeit

Aktionstage Nachhaltigkeit

Einmal pro Jahr holen die Aktionstage Nachhaltigkeit für 10 Tage das Engagement zur nachhaltigen Entwicklung vor den Vorhang. Alle, die sich in Österreich für eine nachhaltige Zukunft engagieren, können teilnehmen und über www.nachhaltigesoesterreich.at Projekte, Veranstaltungen und Initiativen einreichen.

Die Europäische Nachhaltigkeitswoche

Nachhaltigkeitswoche

Die Europäische Nachhaltigkeitswoche (ESDW) ist eine europaweite Initiative, deren Ziel es ist, Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen zu initiieren, die zu nachhaltiger Entwicklung und den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) beitragen. Letztes Jahr gab es 4.116 Aktivitäten in 29 Ländern! Die Woche findet jedes Jahr von 30 Mai – 05 Juni statt.

Umfassende WIFO-Studie quantifiziert umweltkontraproduktive Subventionen in Österreich

(C) Shutterstock

Die Weltgemeinschaft hat sich in Paris zu ernsthaftem Klimaschutz und dem Ende von Kohle, Öl und Gas zur Mitte des Jahrhunderts verpflichtet. Die vom Klima- und Energiefonds in Auftrag gegebene WIFO Studie „Subventionen und steuerliche Begünstigungen mit Umweltrelevanz“ zeigt, dass Förderungen – die zwar zu den effektivsten Lenkungsinstrumenten zählen, um umweltfreundliche Verhaltensweisen zu stützen – neben den gewünschten sozial- oder wirtschaftspolitischen Zielen häufig auch negative Effekte auf die Umwelt mit sich bringen.

Umweltdachverband: Februar 2016 ganz im Zeichen der Aarhus-Konvention

(C) Umweltbundesamt

Im Februar 2016 lud der Umweltdachverband zu einer Aarhus-Fachenquete und einem Workshop ein. Dabei stand die Einbindung der Bevölkerung in Umweltschutzfragen, die in der Aarhus-Konvention gefordert werden, im Fokus der Veranstaltungen.

Analyse des World Energy Outlook 2015: Dekarbonisierung – das Ziel ist noch fern

Shutterstock

Das BMLFUW hat vor Kurzem eine Analyse zum IEA World Energy Outlook 2015 veröffentlicht. Die Kernaussage: Die Dekarbonisierung ist noch weit entfernt. Zwar wachsen die erneuerbaren Energieträger am Stärksten, aber eine globale Energiewende ist noch nicht in Sicht. Besonders der niedrige Ölpreis steht der Dekarbonisierung im Wege. Allerdings zeigt sich – zumindest in einigen Regionen wie der EU und den USA – eine allmähliche Entkoppelung von BIP-Wachstum und Energieverbrauch.